Johannes Beilharz


  
Veröffentlichungen | Lesungen | Kunstausstellungen | Herausgeber | Interessen | Mitgliedschaften
  

Autobiografisches

Ich wurde 1956 in Oberndorf am oberen Neckar geboren und erlebte meine Kindheit und Jugend im nahegelegenen Vöhringen, einem Dorf mit 2.500 Einwohnern zwischen Schwarzwald und Schwäbischer Alb. Ich begann mit dem Schreiben und Malen, als ich etwa 14 war, und habe seither mit größeren und kleineren Unterbrechungen immer geschrieben und gemalt.
Ich habe schon immer eine Vorliebe für die USA gehabt. Einige der ersten ernsten Schriftsteller, die ich las, waren Amerikaner - Sinclair Lewis (auch heute noch einer meiner Favoriten), Upton Sinclair, John Steinbeck. Ich begann 1975 nach dem Abitur in Horb am Neckar mit einem Studium der Anglistik und Romanistik (Französisch, Spanisch and Katalanisch) an der Universität Regensburg. Ein einjähriges Stipendium und danach das Austauschprogramm zwischen Regensburg und Boulder ermöglichten es mir, ab 1977 meine Studien in den USA fortzusetzen. 1981 graduierte ich von der University of Colorado mit einem M.A. in Englischer Literatur/Creative Writing. 1981 bis 1985 Arbeit als Übersetzer und Autor von Textbüchern in Boulder und Salida, Colorado. 1985 Umzug nach Deutschland mit meiner Familie. Seither berufliche Tätigkeit als Übersetzer und Autor, von 2002 bis 2012 in Stuttgart, seither in Pliezhausen und Rom, Italien. Reisen in Europa, USA, Mexiko und Indien.

Als Autor fühle ich mich einigen meiner Professoren an der University of Colorado verpflichtet - Sidney Goldfarb, Edward Dorn, Padma Hejmadi, Ron Sukenick, Clarence Major und Steve Katz – sowie zahlreichen anderen Autoren. Große Dichter, die ich gelesen habe, immer noch lese und die meine eigenen Arbeiten auf die eine oder andere Art beeinflusst haben, sind Barbara Guest, Octavio Paz, John Ashbery, Frank O'Hara, James Schuyler, Federico García Lorca, Gabriel Ferrater, Alexander Lernet-Holenia, William Blake und Hölderlin. Einige meiner anderen Lieblingsautoren sind Rudolf Steiner, Leo Tolstoj, Joseph von Eichendorff, Rabindranath Tagore, Franz Kafka, Carl Sternheim, Hugo von Hofmannsthal, Raymond Chandler, Dashiell Hammett, James M. Cain, Anne Tyler, Jim Thompson, Walker Percy, Harry Mathews, E.M. Forster, Robert Musil, Erwin Einzinger, Leo Perutz, Irmgard Keun, Jane Austen, Jorge Luis Borges, Adolfo Bioy Casares, Carlos Fuentes, Juan Rulfo und Djuna Barnes.

Interessen

Kunst, Musik und Film waren mir schon immer wichtig. 

Einige meiner Lieblingsmaler sind Max Beckmann, Wassily Kandinsky, Paul Klee, Frida Kahlo, Diego Rivera, Salvador Dalí, Max Ernst, Paula Modersohn-Becker, Joan Miró, José Clemente Orozco, Leonora Carrington, Hieronymus Bosch, Velázquez, Goya, Klimt, Rufino Tamayo, Puvis de Chavannes, Jane Freilicher und Grace Hartigan.
 

Was die Musik anbelangt, so spiele ich selbst leider kein Instrument, mag jedoch sowohl ernsthafte als auch weniger oder gar nicht ernsthafte Musik. Zum Beispiel Dvorak, Grieg, Debussy, Ravel, Rodrigo, de Falla, Messiaen, Ponce, Villa-Lobos, Rautavaara. Klassische Gitarrenmusik und klassische indische Musik (Hindustani und Karnatic) mag ich besonders. Im Reiche der Populärmusik habe ich über die Jahre eine ziemlich große und unsystematische Sammlung aufgehäuft, die von Billie Holiday, Fats Domino, Buddy Holly, Chuck Berry, den Rolling Stones, Jefferson Airplane, Creedence Clearwater Revival, Bob Dylan, Aretha Franklin, Gianna Nannini, Otis Redding, Buena Vista Social Club, Richard & Linda Thompson, The Byrds, Neil Young, Phoebe Snow, Jimi Hendrix, Joni Mitchell, Rickie Lee Jones, John Coltrane, Pat Metheny, Shawn Colvin, Velvet Underground, Joan Armatrading, Bruce Springsteen, Mary Chapin Carpenter bis zu italienischer und spanischer / lateinamerikanischer Musik, französischem Chanson, indischer Filmmusik und afrikanischer Musik reicht. Wie vielen Deutschen meiner Generation liegt mir die deutsche Variante der Popmusik - von einigen Ausnahmen abgesehen - nicht besonders.

Veröffentlichungen in deutscher und englischer Sprache  
U.a. in Akzente, Forum - mainzer texte, Continental Drifter, Accessories, Eat It Alive, Aspen Journal, Salt River Review, Press 62, Jacket Magazine, Web del Sol Review, carpe plumbum
2001 und 2002 erschienen bei Urachhaus meine Übersetzungen von Jugendromanen von William Bell (Sprich mit der Erde) und Pete Johnson (Letzte Chance für Paps). 
2003 erschien bei Alkyon Die gottlosen Ameisen, Erzählungen.
2007 erschien bei Lulu End Game, ein Theaterstück in einem Akt (englisch).
2008 erschien bei Wordclay Best of Meme, by James Steerforth, Leonard Blumfeld, Niebla and others, Lyrik- und Prosaminiaturen (englisch).

Förderung durch den Förderkreis deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg e.V.

Lesungen 
Für Lesungen von Kurzgeschichten, Lyrik sowie Übersetzungen – auch in Kombination mit Musik-, Kunst- oder multikulturellen Veranstaltungen – stehe ich gerne zur Verfügung.

Aktuelle Termine | Leseproben | Kontaktaufnahme

Kunstausstellungen in Frankreich und Deutschland. An weiteren Einzel- und Gruppenausstellungen bin ich interessiert. Kontaktaufnahme

Herausgeber von Forum für Literatur und Kunst Alb-Neckar-Schwarzwald im Internet sowie Quickshots / Schnellschüsse: Eindrücke, Meinungen, Ankündigungen zu Literatur, Kunst, Film, Musik.

Mitgliedschaften 
Autorengruppe Neckar-Enz | Deutsch-Indische Gesellschaft | Verband deutscher Schriftsteller (VS) Baden-Württemberg

Copyright © by Johannes Beilharz 2013

Heimseite | Lyrik | Stories | Übersetzungen | Kunst | Englische Kurzbio